Archiv für den Monat: Januar 2015

SMCDUS-Gründerteam im Interview: Michael Milewski

Fragen an Michael Milewski, Mitgründer des SMCDUS

Michael Milewski aus dem SMCDUS-Gründerteam

Michael Milewski aus dem SMCDUS-Gründerteam

Welche Motivation hattest du, den Club zu gründen?

Einen Social Media Club gründen? In Düsseldorf? Als ich zum ersten Mal über diese Idee mit Dr. Claudia Hilker sprach, lag natürlich noch viel Arbeit vor uns – vor allem viel Klärungsbedarf und die Herausforderung, sowohl geeignete als auch verlässliche Mitstreiter zu finden. Doch trotz einiger Hürden wurde mir das Potenzial des Vorhabens sofort bewusst. Denn digitale Technologien und Medien waren für mich als Redakteur ohnehin schon lange auf der Themenagenda. Hinzu kam der Reiz, Menschen miteinander zu vernetzen und Wissen in einem professionellen Rahmen auszutauschen. Claudia hatte ich einige Zeit zuvor als Dozentin an der FH Köln kennengelernt – bei einer berufsbegleitenden Weiterbildung zum Social Media Manager. Seitdem war ich noch intensiver und systematischer in die sozialen Medien eingetaucht, sodass mir die Etablierung eines Social Media Clubs geradezu folgerichtig erschien. Und Düsseldorf? Als Dortmunder, der in Dortmund arbeitet, bin ich zwar ein „Auswärtiger“, doch dank Internet und guter Bahnverbindungen halte ich den Kontakt in unsere Landeshauptstadt sehr gerne lebendig, um redaktionelle und gestalterische Kompetenzen in das Club-Leben einzubringen – prominent zu erkennen an unserem SMCDUS-Logo.

Welche Erfahrungen hast du bisher mit dem Club gemacht?

Jedes Mal, wenn wir im SMCDUS-Orgateam zusammen sind, sei es persönlich oder virtuell, um Themen rund um den Club zu besprechen, bin ich beeindruckt, wie gut wir vier harmonieren und wie konstruktiv unsere Gespräche verlaufen. Jeder bringt Ideen und Vorschläge aus seinem Kompetenzbereich ein, sodass das Prinzip der kontinuierlichen Verbesserung bei uns kein theoretischer Anspruch bleibt. Und obwohl wir ja noch ein sehr junger Club sind, bin ich wirklich verblüfft, wie schnell wir den SMCDUS in der Community, bei Medien und Unternehmen bekannt machen konnten. Positives Feedback, das uns speziell während und nach unseren Events erreicht, ist eine enorme Motivation, den Club weiter voranzubringen.

Was verbindet dich neben dem Club mit der Landeshauptstadt?

In Düsseldorf habe ich schon während meines Studiums gearbeitet, zum Beispiel in der Online-Redaktion des Handelsblatts und bei der Deutschen Presse-Agentur.

Was gefällt dir besonders am Standort Düsseldorf?

Neben meinen beruflichen Kontakten und Freundschaften in Düsseldorf, die ich gerne pflege, hat eine Landeshauptstadt natürlich per se einen besonderen Reiz, zumal ich auch sehr am landespolitischen Geschehen interessiert bin. Außerdem weiß ich die Spaziergänge am Rheinufer zu schätzen.

Welchen Stellenwert haben Social Media für dich persönlich?

Ich muss zugeben: Als ich vor Jahren erstmals Facebook und Twitter erkundete, war ich skeptisch – was sicherlich auch an den Inhalten lag, die damals doch überwiegend in die Kategorie „banal“ gehörten. Außerdem waren zunächst noch nicht allzu viele Bekannte dabei und ein Smartphone, über das ich heute dank Apps dauerhaft Teil der Social-Media-Welt bin, noch nicht in meinem Besitz. Inzwischen sind Social Media tatsächlich meine ständigen Begleiter, die ich nicht mehr missen möchte. Ich bekomme Feedback zu meiner Arbeit und meinen Entdeckungen im Alltag, ich finde und halte Kontakt zu Freunden und Arbeitskollegen – und fühle mich einfach besser informiert.

Welchen Kanal nutzt du bevorzugt und warum?

Am häufigsten bin ich bei Facebook unterwegs, weil ich hier die dauerhaftesten Kontakte pflegen kann. Neben meinem persönlichen Profil betreue ich auch mehrere Fanseiten. Am zweithäufigsten nutze ich privat Twitter, weil ich dort immer wieder den Eindruck habe, noch direkter auf Ereignisse reagieren zu können und die Nutzer sehr zeitnah antworten.

Mehr über Michael Milewski

Das Gründerteam des Social Media Clubs Düsseldorf im Interview: Melanie Tamble

Fragen an Melanie Tamblé, Geschäftsführerin ADENION GmbH, Gründerteam des Social Media Clubs Düsseldorf

Melanie Tamblé, Geschäftsführerin der ADENION GmbH, Gründerteam Social Media Club Düsseldorf
Melanie Tamblé, Geschäftsführerin der ADENION GmbH, Gründerteam Social Media Club Düsseldorf

Welche Motivation hattest du, den Club zu gründen?

Ich kenne das Konzept der Social Media Clubs schon sehr lange und verfolge die Aktivitäten der anderen Clubs. Wir stellen in unserer täglichen Arbeit immer wieder fest, dass im Social Media Bereich sehr viel Nachholbedarf besteht und genau das wollen wir mit dem Social Media Club fördern. Ich bin selbst überzeugter Social Media Junkie und daher freue ich mich, mich im Social Media Club einbringen zu können.

Welche Erfahrungen hast du bisher mit dem Club gemacht?

Ausschließlich gute, denn wir haben ein wirklich tolles Gründerteam. Die Zusammenarbeit funktioniert sehr unkompliziert und kooperativ. Wir ergänzen uns mit unseren unterschiedlichen Kompetenzen und können uns alle sehr gut mit unseren jeweiligen Stärken einbringen, um den Club zu unterstützen.
Wir leben die eine ausgeprägte Social Media Collaboration Kultur im Team. Da wir alle aus verschiedenen Unternehmen und Standorten heraus operieren müssen, haben wir uns von Anfang an ein gutes Portfolio von einfachen Tools und Lösungen aufgebaut, über die wir uns schnell und unkompliziert abstimmen und unsere Kommunikations- und Promotion Prozesse budget- und ressourcenschonend steuern können.
Unsere Herausforderung besteht darin, als Non-Profit Organisation mit einer kleinen Mannschaft und wenig Budget eine große PR- und Marketing-Maschine zu bewegen und das ist uns bisher mit vereinten Kräften sehr gut gelungen.

Wir haben unsere Prozesse mal in Form von Prezis zusammengefasst, um damit auch anderen Unternehmen einen Einblick in unsere Prozesse zugeben sowie einige Anregungen und Tipps für die Möglichkeiten von Social Media Collaboration und Social-Media-Marketing zu geben.

Informationen zu den Arbeits- und Kommunikationsprozessen des Social Media Clubs Düsseldorf: Inside SMCDUS

Was verbindet dich neben dem Club mit der Landeshauptstadt?

Ich bin in Düsseldorf geboren, wenn auch nur durch einen medizinischen Zufall, denn aufgewachsen bin ich zunächst in Köln. Als permanente Wandlerin zwischen beiden Städten und einigen weiteren, auch internationalen Zwischenstationen, bin ich dann irgendwann wieder in meiner Geburtsstadt gelandet.

Was gefällt dir besonders am Standort Düsseldorf?

Düsseldorf hat eine ganz besondere Aura. Die Stadt ist zwar nicht so gemütlich und bodenständig wie Köln, aber sie hat ganz eigene Vorzüge. Düsseldorf hat keine „Schäl Sick“, sondern zeigt sich auf beiden Ufern von seiner schönen Seite. Besonders die Rheinpromenade bietet eine ganz besondere Atmosphäre und die Skyline hat in den letzten Jahren durch den Ausbau des Medienhafens enorm dazugewonnen.

Welchen Stellenwert haben Social Media für dich persönlich?

Die Social Media sind für mich die Zukunft der Kommunikation, in der ein oder anderen Form. Wer sich der Social Media Kommunikation verweigert, wird irgendwann einmal als Kommunikations-Analphabet enden. Seit Entwicklung des Web 2.0 sind immer wieder neue Netzwerke und Kommunikationsformen dazugekommen. Die Entwicklung ist wahnsinnig schnell und das wird sich sicher auch in den nächsten Jahren so weiterentwickeln. Welche Netzwerke sind letztendlich durchsetzen werden, wird sich zeigen. Wahrscheinlich werden es aber viele verschiedene parallel bleiben, die zu unterschiedlichen Zwecken genutzt werden. Das macht die Kommunikation zwar nicht einfacher, aber es bietet unendlich viele neue Möglichkeiten und das fasziniert mich.

Welchen Kanal nutzt du bevorzugt und warum?

Ich selbst nutze ganz viele verschiedene Kanäle, u.a. Facebook, Twitter, Xing, Google+, Linkedin für die persönliche und geschäftliche Kommunikation, Slideshare, Scribd, Youtube, Tumblr, Pinterest, Instagram, Flickr für die Präsentation von Dokumenten, Bildern und Videos, Dropbox, Google Drive für das Ablegen und Bearbeiten von Dokumenten und teste gerade Ello, Meedia, Bundlr und einige mehr. Ein Kanal alleine reicht heute definitiv nicht mehr aus, wenn am globalen Kommunikationsprozess teilnehmen will, sowohl auf privater Ebene mit Freunden und Bekannten, als auch auf geschäftlicher Ebene mit Kunden und Geschäftspartnern. Für mich ist es spannend, immer wieder neue Kanäle zu entdecken und auszuprobieren. Natürlich ersetzen die Social Media nicht das persönliche Gespräch, aber sie bieten doch unendlich viel mehr Möglichkeiten, die ich mit persönlichen Gesprächen nie erreichen könnte.

Mehr über Melanie Tamblé
Mehr über das SMCDUS-Gründerteam

Unsere Event-Planung mit Ihnen

Events 2015In diesem Jahr wird der SMCDUS voll durchstarten! Das Gründerteam bereitet bereits mit reichlich Elan die Events für 2015 vor.

Um dabei auch die Themen zu berücksichtigen, die Sie im Zusammenhang mit Social Media besonders interessieren, haben wir für Sie eine kleine Umfrage erstellt. Welchem Bereich sollten wir uns aus Ihrer Sicht stärker widmen? Haben Sie vielleicht sogar Vorschläge für weitere Sponsoren unserer Events? Machen Sie mit!

Wir sind gespannt auf Ihre Präferenzen und Vorschläge!

Ihr SMCDUS-Gründerteam