Archiv für den Monat: Oktober 2016

Rechts-Event des SMCDUS machte Besucher zu Richtern

Rechts-Event

Gute Stimmung während des Events (vorne, v.l.): Rechtsanwalt Peter Huppertz von der Kanzlei HLPF mit Moderator Michael Milewski, Chapter-Leaderin Claudia Hilker und Co-Moderatorin Petra Geerken vom SMCDUS
(Foto: Andreas Muck)

Wie würden Sie entscheiden? Für sein siebtes Event setzte der Social Media Club Düsseldorf (SMCDUS) zusammen mit der Wirtschaftskanzlei Hoffmann Liebs Fritsch & Partner Rechtsanwälte mbB (HLFP) auf Interaktivität, indem es die Teilnehmer am 25. Oktober kurzzeitig zu Richtern machte. Per Voting-Tool konnten sie „live“ über reale Fälle aus der Praxis „urteilen“, die das Thema des Abends im Kulturzentrum NRW-Forum spielerisch veranschaulichten: die Rechtssicherheit rund um soziale Netzwerke.

Rechts-Event

Aufmerksame Event-Besucher: Im NRW-Forum verfolgten sie die Beiträge von drei Juristen.
(Foto: Andreas Muck)

Von Michael Milewski, SMCDUS-Manager

Was darf sich ein Arbeitnehmer erlauben, wenn er sich in Social Media über seinen Job oder das Weltgeschehen äußert? Welche Sanktionsmöglichkeiten hat der Arbeitgeber, wenn das Recht auf freie Meinungsäußerung überschritten ist? Reicht eine Abmahnung oder ist sogar eine fristlose Kündigung gerechtfertigt?

Speaker Christian Breetzke

Christian Breetzke
(Foto: Andreas Muck)

Mit solchen Fragen, die Arbeitsgerichte immer wieder beschäftigen, kennt sich Rechtsanwalt Christian Breetzke bestens aus. Er stellte den Besuchern des SMCDUS-Events nicht nur die Rechtsgrundlagen für die „Kündigung 2.0“ vor, sondern ließ sie während seines Vortrages auch über konkrete Konfliktsituationen abstimmen. Die Ergebnisse erschienen in Echtzeit als Balkendiagramme auf der Beamer-Wand und wurden von Fachmann Breetzke kommentiert.

Austausch dank „OnlineTED“

Möglich machte dieses Live-Voting das webbasierte Abstimmungssystem „OnlineTED“. Entwickelt  hat es ein Team der Technischen Universität München. Einmal im Browser mit einem PIN-Code aufgerufen, erlaubt das Tool den Umfrage-Teilnehmern, die zuvor hinterlegten Antworten auszuwählen. Sogar eine Countdown-Funktion ist vorhanden. Mit dieser Form der Interaktivität schaffte es Rechtsanwalt Breetzke, im direkten Austausch mit den Besuchern spannende Einzelfälle seines Vortrages „lebendig“ zu machen.

Dr. Mathias Schneider

Dr. Mathias Schneider
(Foto: Andreas Muck)

Zuvor hatten zwei weitere Juristen die Teilnehmer mit nützlichen Einblicken in die Welt der Rechtsprechung versorgt und sie für mögliche Fallen in der Social-Media-Welt sensibilisiert. So widmete sich Dr. Mathias Schneider den Abmahnrisiken bei der Nutzung vsozialer Netzwerke und griff beispielsweise das wichtige Thema Impressumspflicht auf, während sein Kollege Peter Huppertz typische Fehler und Haftungsfälle vorstellte, die bei der Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Agenturen und weiteren beauftragten Dienstleistern auftreten können.


Download: Details aus den Präsentationen können Sie in einer Zusammenfassung (PDF) nachlesen, die unser Sponsor HLFP freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat.


Peter Huppertz

Peter Huppertz
(Foto: Andreas Muck)

Unsere Besucher nutzten das Event, um zwischen den Vorträgen Fragen an die Juristen zu stellen. Auch Anmerkungen, die uns via Twitter-Wall mit dem Hashtag #SMCDUS erreichten, flossen natürlich in den Event-Ablauf ein. Nach dem offiziellen Programm gab es für die Anwesenden weitere Gelegenheiten, sich bei einem Snack im Foyer des NRW-Forums über rechtliche Themen auszutauschen und zu vernetzen.

Alain Bieber

Alain Bieber
(Foto: Andreas Muck)

Einige Teilnehmer besichtigten auch noch zur vorgerückten Stunde die Ausstellung „heimat.nrw“ des Künstlers Horst Wackerbarth und schossen Erinnerungsfotos auf seinem vielgereisten „roten Sofa“. An dieser Stelle danken wir dem Hausherrn des NRW-Forums, Geschäftsführer Alain Bieber, der seine Türen in Kooperation mit unserem Sponsor HLFP für alle Event-Besucher kostenfrei öffnete und auch persönlich ein Grußwort mit aktuellen Social-Media-Bezügen an die Teilnehmer richtete.

Das komplexe Thema „Social-Media-Recht“ wird den SMCDUS auf jeden Fall weiter beschäftigten. Kontaktieren Sie uns gerne über unsere Online-Kanäle, wenn Sie Wünsche haben, welche (rechtlichen) Aspekte wir aus Ihrer Sicht bei künftigen Events vertiefen sollten!

Event mit Sofa

Gruppenbild mit dem roten Sofa (v.l.): Dr. Mathias Schneider (HLFP), Claudia Hilker (SMCDUS / Hilker Consulting), Michael Milewski (SMCDUS / Fachhochschule Dortmund), Andreas Muck (SMCDUS / muck* photography), Peter Huppertz (HLFP), Petra Geerken (SMCDUS / petra.geerken.marketing) und Christian Breetzke (HLFP)
(Foto: Susanne Terhoeven)

 


Fotogalerie: Weitere Impressionen von unserem Event finden Sie hier.


Kurzinterview mit Speaker Dr. Mathias Schneider

Dr. Mathias Schneider ist Rechtsanwalt bei der Sozietät Hoffmann Liebs Fritsch & Partner Rechtsanwälte mbB (HLFP), mit der wir für das kommende SMCDUS-Event im NRW-Forum am 25. Oktober zusammenarbeiten. Als einer von drei Speakern wird der Jurist über rechtliche Fallen und Abmahnrisiken bei der Nutzung von Social Media aufklären. Wir haben vorab ein Kurzinterview mit ihm geführt.

Rechtsanwalt Dr. Mathias Schneider gehört zu den Speakern beim SMCDUS-Event zur Rechtssicherheit in Social Media.

Rechtsanwalt Dr. Mathias Schneider gehört zu den Speakern beim SMCDUS-Event zur Rechtssicherheit.

Herr Dr. Schneider, gleich drei Juristen informieren beim SMCDUS-Event über juristische Tücken in der Welt der sozialen Netzwerke. Ist es nicht sehr ehrgeizig, das große Thema „Rechtssicherheit in Social Media“ an einem Abend angemessen zu behandeln?

SCHNEIDER: Es wäre sicherlich falsch zu behaupten, dass die rechtlichen Aspekte von Social Media in der Gesamtheit schnell zu erfassen sind. Das Thema ist komplex. Da die Rechtslage zum Teil nicht immer einheitlich beurteilt wird, kann man über viele Einzelfragen mitunter sehr ausführlich diskutieren. Uns kommt es darauf an, an dem Abend Ergebnisse zu präsentieren, die in der Praxis verwertbar sind. Wir möchten den Besuchern die Grundlagen vermitteln, um ihren Umgang mit Social Media rechtssicher zu gestalten. Wir stellen die wichtigsten rechtlichen Vorgaben vor und geben konkrete Tipps, wie man sie am besten umsetzt. Dabei gehen wir auch auf alle aktuellen Trends ein, zum Beispiel das Conversion Tracking durch Facebook-Pixel.

Wie praxisnah können Sie und Ihre Kollegen denn Einblicke und Tipps geben?

SCHNEIDER: Für die meisten rechtlichen Risiken bildet sich schnell eine „best practice“. Meines Erachtens lässt sich diese „best practice“ im Bereich von Social Media besonders gut visualisieren. Auf diese Weise können wir anhand von konkreten Beispielen eine Anleitung geben, um rechtliche Risiken zu minimieren. Im Übrigen können wir auf unsere Erfahrung bei der Beratung von führenden Medien-Agenturen zurückgreifen. Dies spielt vor allem bei den vertragsrechtlichen Fragen eine große Rolle, die wir im zweiten Block behandeln.

Welchen Raum bieten Sie den Besuchern für eigene Fragen?

SCHNEIDER: Selbstverständlich bleibt Raum für Fragen und Feedback. Wir haben in jedem der drei Themenblöcke etwas Zeit reserviert, um auf individuelle Fragen und auf Probleme aus der Praxis der Besucher einzugehen.


Für unser SMCDUS-Event „Rechtssicherheitin in Social Media“ am 25. Oktober können Sie sich noch bis zum 21. Oktober kostenfrei anmelden (solange das Kontingent nicht erschöpft ist).
Hier gelangen Sie zur Anmeldung via XING!